Think twice – be nice!

Geschrieben von NK
Kategorie: /

Unter diesem Motto erlebten die Mittelschüler nach den Osterferien eine Woche lang Einheiten zum Thema „Cybermobbing“. Die Verbindungslehrer hatten dazu mit den Schülersprechern - abgestimmt auf die Jahrgangsstufen - Unterrichtsmaterial vorbereitet und den Lehrern zur Verfügung gestellt.

Um in „die Welt der Thematik eintauchen zu können“, gestalteten die Schülersprecher Kevin, Vivien und Deniza den Mehrzweckraum um: dort eingetreten, lasen die Kinder und Jugendliche nämlich auf riesigen Sprechblasen „Hater-Kommentare“ (Beleidigungen und Beschimpfungen aus dem Schulalltag), die Anlass gaben, für die anknüpfenden Gespräche. Neben der tragischen Geschichte der jungen Kanadierin Amanda Todd (ab 7. Jahrgangsstufe), waren vor allem die persönlichen Erfahrungen der Schüler im Fokus der Einheiten. Die Mädchen und Jungen hatten dabei die Möglichkeit, offen von eigenen oder fremden Geschichten zum Mobbing zu berichten und vor allem gemeinsam darüber nach zu denken, wie man mit Mobbing umgeht. Dazu hatten die Klassen auch die Aufgabe, alle „Hater-Kommentare“ mit selbst formulierten „Love-Kommentaren“ zu überhängen, die in Zukunft im Schulhaus aushängen werden:

„Du bist toll, wie du bist!“ „love for everybody!“ „Du bist nicht alleine!“

Zum Abschluss bekamen die Schüler ein Armbändchen mit dem Leitspruch „think twice – be nice“ geschenkt, um es als Statement GEGEN Mobbing jeder Art zu verstehen und um sich daran zu erinnern, was Mobbing bewirken kann..

„Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen“ – Pantaleon Figurentheater

Geschrieben von E. Kirchmann und Klasse 1a
Kategorie: /

Nach dem Bilderbuch von Kathrin Schärer

Wo ist er? Der Ort, wo Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen? Und was passiert dann? Das möchte ein Forscher herausfinden und legt sich auf die Lauer. Und da kommt tatsächlich ein kleiner Hase, der sich verlaufen hat und ein Fuchs, der den Hasen eigentlich fressen will, ihn aber dann sicher nach Hause bringt…

Die Klassen 1a, b und c aus der Paul Gerhardt Grundschule Freising durften am 30.1.18 dieses kleine Theaterstück in der Stadtbibliothek besuchen.

Die Kinder hatten viel Spaß und haben ihre Eindrücke selbst aufgeschrieben und dazu gemalt:

Weiterlesen ...

„Der Schulsanitätsdienst bitte ins Sekretariat!“

Geschrieben von NK
Kategorie:

So werden zukünftig die frisch ausgebildeten Schul-Sanis zu ihren Einsätzen per Handy gerufen.

Zehn Schüler der Paul-Gerhardt-Mittelschule Freising haben sich unter der Leitung von Frau Simone Wüst von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und erfahrenen Schulsanitätern anderer Mittelschulen in einem 16-stündigen Lehrgang ausbilden lassen. Sie stehen nun für ihre Mitschüler bereit und legen zum Beispiel Verbände an, weisen den Notruf ein und leisten psychische Betreuung. Aber nicht nur in akuten Notfallsituationen sind die Schüler nun im Dienst, auch an schulischen Veranstaltungen wie der Faschingsfeier der SMV heißt es nun „Wir sind vom Schulsanitätsdienst und hier, um dir zu helfen!“. Damit die Jungen und Mädchen in ständiger Übung bleiben und sich vertieftes medizinisches Wissen aneignen, werden sie unter Leitung ihrer Kontaktlehrerin Frau Nele Kreß nachmittags weitere Fallbeispiele bearbeiten und sich stetig auf mögliche Einsätze vorbereiten.

Frau Buchner gratulierte stolz ihren neuen Sanitätern zur erfolgreich absolvierten Ausbildung.

Weiterlesen ...

Tolles Theater in der Klasse 6a

Geschrieben von Leon Küpers, Tanja Stoeckle
Kategorie: /
Foto: Tobias Schuhbauer

Ja, ihr habt richtig gelesen, am 10.02.2018 kam das Mitmachtheater der Schauburg München in unser Klassenzimmer. Hier eine kurze Beschreibung des Stückes „Der Schattenjunge“:

Hier geht es um zwei Brüder, eher gesagt um die Zwillinge Adam und Atticus. Adam fährt gerne BMX, baut Schlachtschiffe, erzählt gerne Witze, ist sportlich und extrem cool. Atticus ist nicht so sportlich, aber sehr schlau, er baut in seinem Zimmer zum Beispiel lieber die Chinesische Mauer aus Lego als rauszugehen. Wenn Atticus mit dem Fahrrad neben Adam fährt, ist der Schatten von Adam immer größer als seiner. Dies kann er sich nicht erklären. Er weiß nur, dass er gerne so sein würde wie sein cooler Bruder. Eines Tages beschließt er so zu sein wie Adam, nur leider steht ihm der Fiesling Mike im Weg. Am Ende schafft es Atticus aber, das Rätsel um den größeren Schatten zu lösen.

Weiterlesen ...